| | |

Mitarbeiter und Gesellschaft

Lebenslanges Lernen fördern

Mitarbeiterentwicklung

Unser Erfolg lebt von den Fähigkeiten und der Expertise unserer Mitarbeiter. Daher sollen sie bei der MTU ihr Bestes geben können. In Zeiten des gesellschaftlichen Wandels wollen wir innovativ und zukunftsfähig bleiben und die richtigen Mitarbeiter mit den richtigen Kompetenzen in unseren Reihen versammeln. Wir fördern daher lebenslanges Lernen in wichtigen Phasen des Berufslebens und unterstützen unsere Führungskräfte aktiv in ihrer Aufgabe, die MTU erfolgreich in die Zukunft zu führen.


graphicgraphic

Wir unterstützen unsere Führungskräfte darin, mit ihren Teams die MTU auch im neuen Jahrzehnt erfolgreich voranzubringen und den technologischen Wandel zu gestalten.

Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit sind in unserer Branche, der Luftfahrt, wesentliche Erfolgsfaktoren. Wir sind überzeugt: Eine kontinuierliche und intensive Mitarbeiterentwicklung ist für die MTU unerlässlich. Deshalb investieren wir gezielt in die Aus- und Weiterbildung und in die Entwicklung unserer Talente. In vielen Bereichen unserer Aktivitäten schreiben darüber hinaus Luftfahrtbehörden Qualifizierungen vor, beispielsweise Pflichtschulungen zu Human Factors (Fehler durch menschliches Versagen). Die Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter macht uns zudem als Arbeitgeber attraktiv für neue Köpfe und eigene Talente.

Neben branchenspezifischen Berufsausbildungen und dualen Studiengängen zum langfristigen Aufbau von Wissen unterstützen und fördern wir die Weiterbildung aller Mitarbeiter – dies ist ein Grundsatz der sozialen Verantwortung aus unseren Verhaltensgrundsätzen. Im Leitbild und in der konzernweiten Personalstrategie sind die Weiterentwicklung der beruflichen Qualifikation und individuelle Perspektiven für Mitarbeiter und Führungskräfte ebenfalls festgehalten. Im Berichtsjahr haben wir eine neue Personalstrategie verabschiedet, mit der wir auch die persönliche Weiterentwicklung ausbauen wollen. Konkrete Ziele der Strategie sind zum Beispiel das selbstverantwortliche Lernen, die Sicherung von Know-how und der Aufbau zukünftiger Kompetenzen.

Für Aus- und Weiterbildung zeichnet konzernweit der Personalleiter verantwortlich. Der Gesamtvorstand wird jährlich zu Bildungskennzahlen informiert, ausgewählte Qualifizierungsinitiativen werden im Vorstand diskutiert.

Unser Beitrag zu den SDGs

Wir unterstützen aktiv das SDG 4 „Hochwertige Bildung“ aus der UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung. In Zeiten des digitalen Wandels geben wir unseren Mitarbeitern die Chance, zukunftsfähige Kompetenzen auszubilden. Eine hochwertige Mitarbeiterentwicklung mit attraktiven Schulungsangeboten spielt für uns eine wichtige Rolle, um für die langfristige Ausrichtung als ein führender Technologiekonzern die Chancen der Digitalisierung voll auszuschöpfen. Darüber hinaus leisten wir mit der Ausbildung junger Menschen in unterschiedlichen Berufen einen Beitrag zum SDG.

Hochwertige Bildung

→ Erfahren Sie mehr über unseren Beitrag zu den SDGs

Die große Bedeutung von Aus- und Weiterbildung zeigt sich in unseren umfangreichen Angeboten und Aufwendungen. Grundlage ist eine Konzernbetriebsvereinbarung in Deutschland, mit der wir den Zugang zu Bildung für alle Mitarbeiter garantieren und Führungskräfte einmal im Jahr zu einem Dialog mit ihren Mitarbeitern über Entwicklungsmöglichkeiten (Qualifizierungsgespräch) verpflichten. Die Richtlinie gilt für 83,8% der Gesamtbelegschaft. An den drei deutschen Standorten ist zudem der Betriebsrat in die Mitarbeiterqualifizierung nach dem Betriebsverfassungsgesetz involviert und bestimmt über das jährliche Bildungsprogramm mit. Auch ausländische Standorte haben entsprechende Regelungen; bei der MTU Aero Engines North America erhält zum Beispiel jeder Mitarbeiter jährlich einen Development Plan.

5, 4
Mio. Euro
graphic

So viel haben wir 2019 in die Bildung unserer Mitarbeiter investiert. Für den Wissenserwerb bieten wir Online-Kurse zum Selbststudium, technische Schulungen und Workshops für das Erlernen von Soft Skills. Die Angebote stehen allen Mitarbeitern offen.

Unsere neuen Mitarbeiter bekommen über ein Welcome-on-Board-Programm wichtige Informationen zum Arbeitsleben bei der MTU. Danach unterstützen wir sie im Sinne des lebenslangen Lernens darin, ihre Kompetenzen zu erhöhen und weiterzuentwickeln. Die Bildungsbedarfe legen wir jährlich in einem Regelprozess fest (Qualifizierungsgespräch oder über Bereichs-/Unternehmensinterviews). Mitarbeiter evaluieren absolvierte Schulungen im Gespräch mit ihrem Vorgesetzten, teilweise auch über einen Feedbackbogen. Eine Bildungshistorie dokumentiert absolvierte Trainings und Qualifizierungen. Bildungsberater sind Ansprechpartner für bedarfsgerechte Schulungen.

Digitale Lernwelten

Neue Lerntechniken tragen zur digitalen Transformation des Unternehmens bei. Wir gestalten die Weiterbildung attraktiv und zukunftsfähig über ein Online-Lernportal, das wir sukzessive um neue Inhalte und Formate erweitern. Unsere Mitarbeiter in Deutschland können seit 2019 Kurse in englischer Sprache absolvieren, für unsere polnischen Kollegen haben wir ebenfalls eine E-Learning-Plattform eingerichtet, die webbasierte Trainings in englischer und polnischer Sprache anbietet. Weiterer Vorteil: Mitarbeiter können ihren Wissenszuwachs selbst flexibel in Abstimmung mit ihrem Vorgesetzten organisieren. Mit den digitalen Lernprogrammen erreichen wir viele Mitarbeiter: 48% haben bereits an Online-Schulungen teilgenommen. Gute Teilnehmerzahlen registrieren wir auch für Mitarbeiter aus der Fertigung.

Wir haben auch 2019 umfassend in die Bildung unserer Mitarbeiter investiert. Für alle Bildungsmaßnahmen lag die Höhe konzernweit bei 5,4 Mio. Euro (2018: 5,1 Mio. Euro). Die Gesamtsumme der Bildungstage lag mit 27.174 etwas niedriger als 2018, was aus vermehrten Kurzformaten für Schulungen resultiert. Im Durchschnitt haben unsere Mitarbeiter im vergangenen Jahr 2,5 Bildungstage absolviert. Der Frauenanteil an den Bildungsmaßnahmen lag mit 16,1% etwas höher als im Vorjahr und zudem über der konzernweiten Frauenquote von 14,7%.

Mitarbeiterqualifizierung GRI 404-1

 

2019

2018

2017

Bildungstage gesamt

27.174

29.468

21.971

Bildungstage je Mitarbeiter (Gesamtkonzern)

2,5

3

2,3

Bildungstage nach Mitarbeiterkategorie (Deutschland) je Führungskraft

3,2

 

 

Bildungstage nach Mitarbeiterkategorie (Deutschland) je Tarifmitarbeiter

2,7

 

 

Anteil Frauen an Bildungsmaßnahmen (Gesamtkonzern)

 16,1%

 14,3%

 13,6%

Kennzahlen ohne Vericor/USA; mit der Erfassung von Bildungstagen je Mitarbeiterkategorie haben wir 2019 für Deutschland begonnen.

 

Wir handeln nach einheitlichen Führungswerten

Ein Fokus unserer Mitarbeiterentwicklung liegt darauf, zukunftsfähige Führungskompetenzen im Management zu verankern. Sie sollen Führungskräfte befähigen, zusammen mit ihren Mitarbeitern die Zukunft der MTU erfolgreich und aktiv zu gestalten. Für ein zukunftsfähiges Führungsverhalten und eine innovative Unternehmenskultur gelten bei uns unternehmensweit einheitliche Führungswerte (We transform, We empower, We create trust). Diese haben wir 2018 im Rahmen eines Leadership-Value-Prozesses in Deutschland eingeführt und 2019 weiterführende Inspiration Events und Abteilungsworkshops veranstaltet. Parallel haben wir die Führungswerte im Frühjahr des Jahres in Polen, den Niederlanden und in Nordamerika mit Launch Events und begleitenden Workshops ausgerollt. Damit sind die Führungswerte im Konzern auf allen Führungsebenen verankert. Für 2019 hatten wir uns über unsere Unternehmensziele vorgenommen, dass die neuen Führungswerte gelebt werden und Auswirkungen auf die Führungskultur und die Leistungsfähigkeit spürbar sind. Wir verzeichnen positive Indikatoren für eine Führung, die stärker auf Eigenverantwortung der Mitarbeiter setzt, ihre Ideen und Potenziale bestmöglich fördert, Impulse für Neues gibt und ihre Teams zukunftsfähig aufstellt.

Wir qualifizieren unsere Führungskräfte vielfältig

Darüber hinaus bieten wir über alle Hierarchieebenen Entwicklungsmöglichkeiten und Programme an, um Talente zu identifizieren und sie bestmöglich zu fördern sowie bereits ernannte Führungskräfte in ihrer beruflichen Weiterentwicklung zu unterstützen. Dazu zählt zum einen ein neues Leadership Exploration Program für kürzlich ernannte Führungskräfte, das 2019 mit einer ersten Runde begonnen hat; zum anderen ein Development Center, das Potenzialträger durch Übungen und Interviews unterstützt, ihren individuellen Entwicklungsplan für die Übernahme einer Leitungsfunktion zu konkretisieren. Damit wollen wir Talente objektiv einschätzen und sie für das Unternehmen übergreifend sichtbar machen. Rund 80% unserer 2019 neu ernannten Führungskräfte mit Leitungsfunktion haben vorher am Development Center teilgenommen. Fach-Führungskräfte, die Experten auf ihrem Gebiet sind, jedoch kein Team führen, bereiten wir ebenfalls über ein Development Center auf ihre Aufgaben vor. Darüber hinaus können Führungskräfte alle zwei Jahre beim International Leadership Program mitmachen, mit dem wir ein gemeinsames Führungsverständnis in einem globalen Unternehmensumfeld vorantreiben. Eine neue Runde ist Anfang 2019 mit Mitarbeitern aus deutschen und internationalen Standorten gestartet.

Unsere Programme

Wir haben zahlreiche konzernweite Initiativen, mit denen wir unsere Führungskräfte entwickeln und sie sowohl fachlich als auch persönlich unterstützen:

Darüber hinaus bieten wir standortspezifische Programme für Führungskräfte:

Wertvolles Wissen aufbauen und erhalten

Vor dem Hintergrund einer alternden Gesellschaft in Deutschland ist es für die MTU wichtig, die Nachfolge einer großen Zahl an Fach- und Führungskräften für das neue Jahrzehnt vorzubereiten. Unser Talent Management dient auch dazu, die Nachfolgeplanung für Stellen sicherzustellen, die für unseren Geschäftserfolg wichtig sind. Ein spezielles Trainee-Programm richtet sich an besonders vielversprechende Hochschulabsolventen für Bereiche, in denen heute zu wenig identifizierte Nachwuchsführungskräfte arbeiten. Know-how-Tandems oder der Wissensaustausch anhand einer Wissenslandkarte sind weitere Maßnahmen, um dem Unternehmen wertvolles Fach- und Erfahrungswissen zu erhalten. An unserem Engineering-Standort MTU Aero Engines North America können Ingenieure nach der Universität über ein Rotationsprogramm mit Stationen in verschiedenen Fachdisziplinen in den Beruf einsteigen. Darüber hinaus übernehmen wir dort Studiengebühren bis zu einer gewissen Höhe für Mitarbeiter, die im Rahmen ihres Development Plans für einen Master an die Hochschule zurückkehren. Der Standort steht speziell vor der Herausforderung, Talente im Unternehmen zu halten, um sie weiterzuentwickeln.

Ausgezeichnete Nachwuchsarbeit

Die Ausbildung ist bei uns ein zentraler Bestandteil der Nachwuchssicherung. Wir bieten jungen Menschen in Deutschland eine fundierte Ausbildung nach dem dualen Prinzip in zehn verschiedenen Berufen, darüber hinaus haben die dualen Studienplätze bei uns noch unterschiedliche Vertiefungen. Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz und vermitteln neben fachlichen Inhalten auch soziale und ökologische Aspekte unter anderem in Gesundheits- und Umwelttagen oder in sozialen Engagements  Beispiele haben wir beim Thema gesellschaftliches Engagement dargestellt. Unsere hohe Ausbildungsqualität wurde extern bestätigt: Die IHK Hannover hat dem MTU Maintenance-Standort vor Ort 2019 das Siegel „Top Ausbildung“ verliehen. Besonders gefreut hat uns auch, dass drei unserer Münchner Berufsabsolventen für ihre Top-Abschlussleistungen mit dem Bayerischen Staatspreis der Regierung Oberbayern ausgezeichnet wurden. Sie hatten bei uns eine Ausbildung zum Fluggerätemechaniker absolviert.

Die Ausbildungsquote liegt seit Jahren auf einem konstanten Niveau, im vergangenen Jahr bei 2,8% gemessen an der Gesamtbelegschaft (2018: 3,1%). 293 Auszubildende waren zum Jahresende bei der MTU beschäftigt. Darüber hinaus bieten wir praxisnahe Studienplätze in Zusammenarbeit mit ausgewählten Berufsakademien.

Neue lokale Ausbildungsangebote

Die Mitarbeiterqualifizierung im Sinne einer fundierten Ausbildung spielt auch vor dem Hintergrund des Auf- und Ausbaus von Standorten und damit verbundener Neueinstellungen eine wichtige Rolle. In Hannover und Ludwigsfelde können Quereinsteiger aus Metallberufen über eine ergänzende Qualifizierungsmaßnahme unsere Instandhaltung verstärken. Im Zuge des geplanten Aufbaus eines neuen Standorts in Osteuropa, der MTU Maintenance Serbia d.o.o, haben wir eine Kooperationsvereinbarung mit der Republik Serbien unterzeichnet, um nach dem Vorbild des deutschen dualen Systems eine Ausbildung von Fachkräften der Luftfahrtindustrie vor Ort zu etablieren.

Wir machen mit 

Zahlreiche MTU-Standorte beteiligen sich an Bildungsinitiativen, um früh potenziellen Nachwuchs anzusprechen, wie etwa:


Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Back to Top
Vielfalt und Inklusion
Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.